Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite

ABS-Magazin

Arbeit, Bildung und Soziales – Das gesellschaftspolitische Magazin bei RadioX, dem Frankfurter Bürgerradio.

Das ABS-Magazin ist ein Nachrichtenmagazin zu gesellschaftlich relevanten Themen und aktuellen Ereignissen. Jeden Mittwoch von 16-17 Uhr hört ihr unsere Sendung auf Radio X, dem freien Stadtradio in Frankfurt.

Das ABS-Magazin im Jahr 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, Alle.

Unsere Sendungen als Podcast abonnieren: absmagazin.de/abs-magazin/itunes.xml


Kulturschaffende im Dienste der Stadtlebenden

Stadt Frankfurt - Ihre Stadtteile, Ihre KünstlerInnen und BürgerInnen
Download: abs180919.mp3

"Die Frankfurter Botschaft" - im Gespräch mit Bert Bresgen https://frankfurterbotschaft.art, https://www.facebook.com/DieFrankfurterBotschaft/, sowie - Eleonora Herder Veranstalterin vom "Implantieren Festival" https://id-frankfurt.com/implantieren-2018-programm/ und Tim Schuster von "Red Park" - https://www.facebook.com/Red-park-1987766387904093/

We´ll come united!

Vom Rhein-Main-Gebiet zur großen antirassistischen Parade nach Hamburg. Ein Gespräch mit Doro und Vincent, zwei Aktivist_innen aus Darmstadt und Frankfurt, die im We´ll come united-Bündnis, aber auch im Solidarity City Netzwerk und anderen Selbstorganisationen aktiv sind.
Download: abs180912.mp3

Zunächst erhalten wir einen kurzen Überblick darüber wie die momentane Situation im neuen Abschiebegefängnis in Darmstadt aussieht. In Verbindung dazu wird Doro auch ein Update geben zu den Vorkommnissen geben, die während bzw. nach nach einer Abschiebeblockade vor dem dortigen Knast Ende Juni 2018 stattfanden.

Vincent und Doro berichten dann über Aktionstage, die in der vergangenen Woche bundesweit mit vielen Info- und Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen, Aktionen, usw. stattfanden. Dort wurde schon sehr viel mobilisiert für eine gemeinsame Anreise nach Hamburg zur We'll come united - Parade. welcome-united.org/de/well-come-united/ We'll come united ist eine große offene Initiative von Personen aus verschiedenen sozialen, antirassistischen und politischen Netzwerken.

Bereits im letzten Jahr hat es in Berlin eine große Parade gegeben bei der viele Tausend Menschen zusammen gekommen sind, um gemeinsam zu tanzen, zu feiern und vor allem auch um ihre Forderungen auf die Straße zu tragen. Dieses Jahr, am 29.9.2018, soll es wieder eine kraftvolle Parade geben, bei der sichtbar werden soll wie vielfältig Menschen und ihr Widerstand sein können. Die Veranstalter_innen rechnen mit bis zu 20.000 Menschen.

Die Forderungen aus dem Aufruf sind folgende:

Für das Recht zu gehen und zu kommen: Stop the dying!

Für das Recht zu bleiben: Stop the fear!

Für das Recht auf Solidarität: Break the silence!

Für das Recht auf Rechte: Stop Racism!

Für das Recht, nicht gehen zu müssen: Stop global injustice!

Mehr Infos, Kontakt zum Mitmachen, Bustickets und Veranstaltungstips, gibt es hier:

welcome-united.org/de/parade-anreise/ und Mails an welcome-united-ffm@web.de

facebook.com/Well-Come-United-Rhein-Main-183883639110991

facebook.com/commforall/

solidarity-city.eu/de/

facebook.com/Solidarity-City-Frankfurt-am-Main-1981356162144433/

medico.de/termin/2018-09-08/0000/ausstellung-yallah-ueber-die-balkanroute-218/

Studieren, abschließen und andere Schwierigkeiten

Wir lassen die Expert*innen selbst ans Mikro: Wer hat warum, wie lange und überhaupt studiert und warum eigentlich abschließen, wenns keine Motivation mehr gibt? Und was kann die Uni eigentlich?
Download: abs180905.mp3

Fünf verschieden Personen habe ich befragt, wie sie durch ihr Studium gekommen sind, was sie jetzt machen oder warum sie in der Dauerschleife Uni hängen bleiben - es wird natürlich lebensphilosophisch, weil ja eigentlich jede Lebensentscheidungsfrage eine tief philosophische ist - HA!

Gender Studies / Stickoxide / Rassismus / Polizeigsetz

In dieser Sendung hören wir Beiträge von anderen Radios, es geht um Gender Studies in Ungarn, Stickoxide und die Grenzwerte nicht eingehalten werden, Woher kommt Rassismus? und im letzten Thema geht es um das Polzeigesetz in Niedersachsen.
Download: abs180822.mp3

In dieser Sendung hören wir Beitrage von anderen Radios, diese sind auf der Seite freie-radios.met nachgehört werden.

Verbot der Gender Studies in Ungarn In Ungarn nimmt der rechtsnationale Kulturkampf der Regierung unter Präsident Orban weiter zu. Künstler und Künstlerinnen und Kulturschaffende werden öffentlich diffamiert. Dies trifft nun zunehmend auch AkademikerInnen.

Auch bei der Kohle sind legale Stickoxid-Grenzwerte wohl nicht so wichtig ... Mitte August hat Deutschland eine Frist verstreichen lassen, von der viele nicht einmal wussten, dass es sie gab. Denn bis Mitte August hätte Deutschland neue Stickoxid-Grenzwerte für Kohlekraftwerke festlegen müssen.

Woher kommt Rassismus? Die Rassismusforschung hat etliche noch offene Fragen: Ist Rassismus instinktiv oder nicht, kann man den eigentlich irrationalen Impuls unterdrücken, wenn es dafür rationale Gründe gibt, und welche Schnittmengen bestehen zu Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus oder anderen bekannten Phobien?

Polizeigesetz in Niedersachsen In Bayern hat es seinen Anfang genommen, inzwischen sollen die Polizeigesetze in immer mehr Bundesländern verschärft werden. So auch in Niedersachsen. Nach Entwurf von SPD und CDU sollen die Befugnisse der Polizei auch dort erheblich ausgeweitet werden. Damit bekäme die Justiz und die Exekutive einen unverhältnismäßigen und präventionsstaatlichen Charakter. So vermutet zumindest der Datenschutzverein Digital Courage.

Mietentscheid / Hambacher Forst

Im ersten Teil der Sendung unterhalten wir uns über den Mietentscheid und im zweiten Teil über den Hambacher Forst.
Download: abs180815.mp3

Gopherspace

Das Gopher Protokoll wurde kurz vor dem World Wide Web erfunden, geriet aber größtenteils in Vergessenheit. Mit dem Web hat es Dateien und Links gemeinsam, ist aber einfacher, schneller und werbefrei. Wir unterhalten uns mit heutigen Benutzern des Gopherspace.
Download: abs180808.mp3

gopherscreen

Musik in der Sendung

Bitreich.org: Brcon 2018 in Frankreich, mit den Links zum Teilnehmen und später den Aufnahmen https://gopher.floodgap.com/gopher/gw?gopher://bitreich.org:70/1/con/2018

Abkürzungen und Fachbegriffe
  • HTTP – Hypertext Transmission Protocol
  • URL – Uniform Resource Locator
  • Javascript – Scriptsprache zur Erweiterung von HTML
  • HTML – Hypertext Markup Language
  • IRC – Internet Relay Chat
  • Gopherhole – Site auf einem Server
  • Terminal – Gerät zur einfachen Texteingabe und -ausgabe
  • Kommandozeile – Bildschirmbasierte Texteingabe und -ausgabe
  • Gateway – Zugangsschnittstelle zu anderen Netzwerken
Gopher
Alternative Protokolle
Förderative Alternativen im Web
Tor – The Onion Router

Mädchenbüro Milena

Das Mädchenbüro Milena ist zu Gast beim ABS-Magazin
Download: abs180801.mp3

Schülerinnen und Betreuerinnen des Mädchenbüros Milena aus Rödelheim waren zu Gast beim ABS-Magazin und haben über die Arbeit des Mädchenbüros berichtet. Hier gibt es weitere Infos zum Mädchenbüro: www.maedchenbueromilena.de

Am Schluss der Sendung gibt es noch einen Beitrag über die Seenotrettung im Mittelmeer zu hören. Diesen Beitrag haben wir über das Portal freie-radios.net von den KollegInnen aus Halle (Radio Corax) übernommen. Hier der Link zum Beitrag: www.freie-radios.net/90299

Antirassistische/Antifaschistische Kampagne und Solidarität

Aufstehen gegen Rassismus - Aktivenkonferenz 1.- 2. September 2018 in Frankfurt am Main. Wir sprechen mit Dave Peanson von "Aufstehen gegen Rassismus" und Hodan aus Somalia über ihre Motivation und Aktivismus gegen rassistische oder/und menschenfeindliche Erfahrungen und Möglichkeiten diese abzubauen.
Download: abs180725.mp3

Marokko: Neue soziale Bewegung (Hirak ar-Rif)

Marokkanische Aktivisten, die ursprünglich aus der Rif-Region stammen aber schon lange im Rhein-Main-Gebiet leben, erzählen was gerade in Marokko passiert und wie sie die Menschen dort unterstützen. Außerdem erzählt eine marokkanische Studentin kurz über ihre Masterarbeit, die sie diesem Thema gewidmet hat.
Download: abs180718.mp3

Seit Herbst 2016 gibt es Unruhen und soziale Proteste in vielen Städten der Rif-Region im Norden Marokkos. Das Rif steht seit vielen Jahrzehnten in einer widerständigen Tradition. Die Bevölkerung besteht vor allem aus Amazigh, den Berbern, die bereits in den 1920ern gegen die Kolonialmächte Frankreich und Spanien aufbegehrten. Das Rif ist relativ dünn besiedelt und verfügt über wenig Infrastruktur, jedoch über eine sehr hohe (bis zu 60%) Arbeitslosenrate.

Die Bewegung fordert deshalb mehr Investitionen in Form von Arbeitsplätzen, Gesundheitsversorgung, Bildung, Straßen, aber auch die Anerkennung ihrer Identität als Amazigh mit ihrer eigenen Sprache.

Schnell hat Hirak, die soziale Bewegung, viel Solidarität weit über die Region hinaus erfahren. In vielen Städten Marokkos haben Demonstrationen und Solidaritätsmärsche stattgefunden. Erst vergangenes Wochenende gab es in der Hauptstadt Rabat eine Demo mit mehreren Hundertausend Menschen.

Aber nicht nur in Marokko selbst, auch in der europäischen Diaspora regt sich Protest. In über 20 Städten gibt es bereits Kommittees, die über eine transnationale Zusammenarbeit, die marokkanische Bewegung unterstützen und ihre Forderungen u.a. an das EU-Parlament richten.

In Frankfurt gibt es das "Frankfurter Kommittee zur Unterstützung der Volksbewegung im Rif-Gebiet" facebook.com/rifkomitee/, was regelmäßig Kundgebungen organisiert und die Öffentlichkeit für die Bewegung und die Probleme in Marokko sensibilisieren will.

Abschiebeblockade und Soli-Konzerte in Darmstadt

Unser Fokus liegt heute südlich von Frankfurt
Download: abs180711.mp3

In der Nacht zum 22.Juni 2018 sollte aus dem neuen Abschiebegefängnis in Darmstadt eine Abschiebung nach Äthiopien stattfinden. Dagegen gab es Protest. Wir haben mit Doro vom Bündnis community for all facebook.com/commforall über die Abschiebeblockade und weitere Aktionen gegen die deutsche Abschiebepolitik gesprochen.

Wir bleiben in Darmstadt: Andrea hat längere Zeit im Frauenhaus Yach ‚Il Antzetic in Chiapas, Mexiko gearbeitet. Sie erzählt uns über die Arbeit dort und auch darüber, warum sie seit 8 Jahren Soli-Parties und Konzerte für das Frauenhaus organisiert. Freitagabend der 8.Juni 2018 hat in der Oetinger Villa ein schweißtreibender Abend mit vielen Soli-Konzerten stattgefunden.

Den Abend hat Mimi Mittelfinger soundcloud.com/mimi-mittelfinger eröffnet, eine Rapperin aus Mainz. Mit ihr haben wir ein kurzes Interview geführt und hören ein paar Live-Tracks von dem Abend.