Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Benutzer / radio / Sendung / 15.02. – Antinazidemo in DD / Proteste gegen Thüringen-Wahl

15.02. – Antinazidemo in DD / Proteste gegen Thüringen-Wahl

Wir unterhalten uns über den Protest in DD, die Wahl in Thüringen - die Proteste dagegen und zeigen eine Analyse von Andreas Kemper wie Neoliberalismus und Faschismus Hand in Hand geht.
Download: abs200219.mp3

Was ging in Dresden?

Dresden war vor 75 Jahren am 13. Februar 1945 und in den Tagen danach von britischen und amerikanischen Bomben stark zerstört worden, bis zu 25.000 Menschen starben. Immer wieder wird das historische Datum von Rechtsextremen missbraucht, um die Verbrechen der Nationalsozialisten zu relativieren.

Und was in Thüringen und wie waren die Reaktionen? Unmut und Reaktionen in Form eines Protests im Rathaus Kassel zur Wahl Kemmerichs in Thüringen. Ebenfalls gab es in anderen größeren Städten Unmut dazu, wir zeigen eine besondere Aktion und bleiben dabei in Hessen. Aber er war auch in Erfurt und hat dort die Atmosphäre für uns eingefangen und Menschen nach ihren Motivationen zum Protest gegen die Kemmerich-Wahl in Thüringen.

Was mit der Thüringen-Wahl anfangen? Andreas Kemperer bietet eine Analyse an, in der er zeigt, dass Faschismus und Neoliberalismus nicht weit voneiander entfernt sind - deswegen ist die Hufeisentheorie von Linksextrem und Rechtsextrem besonders gefährlich, wenn diese den mentalen Rahmen bieten soll.

Der erwähnte Beitrag am Ende zur Lesung "Extrem unbrauchbar" zum Diskurs der Extremismusdebatte ist hier zu finden: hearthis.at/zwischenfunken/extrem-unbrauchbar-uber-die-gleichsetzung-von-links-und-rechts-buchvorstellung/

abgelegt unter: